Leitender Stiftungsforstdirektor Hartmut Dauner geht in den Ruhestand!

Leitender Stiftungsforstdirektor Hartmut Dauner geht in den Ruhestand – Es folgt Dominik Mendle

Eine Institution verlässt den Wald: Im Alter von knapp 70 Jahren geht der bisherige Leiter des Stiftungsforstamtes Laugna, Herr Hartmut Dauner in den Ruhestand.

Über 32 Jahre leitete er hier die Geschicke des Waldes und brachte den notwendigen Waldumbau massiv voran. Die Fugger´schen Wälder tragen die Handschrift des gelernten Land- und Forstmannes.

Herrn Dauner ist es aber auch maßgeblich zu verdanken, dass es die WBV Region Augsburg e. V. gibt. Die im März 1979 gegründete WBV Laugnatal – die ursprünglich nur aus den Fuggerstiftungen bestand – wurde 2006 um das Mitglied Stadt Augsburg erweitert. Es gelang weitere, große und kleine Waldbesitzer für die gemeinsame Holzvermarktung in die Waldbesitzervereinigung zu integrieren. Heute steht der Zusammenschluss mit knapp 1.000 Mitgliedern und knapp 26.000 ha Wald im bayerischen Vergleich gut da. Herr Dauner war von 1988 bis zum Jahr 2017 Geschäftsführer in der WBV und hat dort viel voran gebracht.

Die WBV Region Augsburg e. V. möchte sich an dieser Stelle sehr herzliche für die herausragend gute und umfangreiche Arbeit bedanken, die Herr Dauner für den Wald der Mitglieder und die Organisation an sich geleistet hat. Er wird uns jedoch nicht einfach verlassen: Vorgesehen ist, dass Herr Dauner nach wie vor aktiv für die WBV arbeitet – jedoch auf (etwas) niedrigerem Niveau. Er wird weiterhin ein paar Mandanten und deren Wälder betreuen. Wir wünschen uns, dass er das Waldbaugeschäft noch sehr lange, mit der nötigen Freude und mit seinem bekanntermaßen unerschöpflichen Elan weiter betreibt.

Zu seinem Nachfolger innerhalb der WBV, aber auch bei den Fürstlich und Gräflich Fugger´schen Stiftungen wurde Herr Dominik Mendle bestellt. Herr Mendle stellt sich hier selbst vor:

Liebe Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer,

vorab möchte ich mich an dieser Stelle für die herausragende Vorarbeit meines Vorgängers Herrn Dauner bedanken. Durch sein langjähriges Engagement, sein umfangreiches waldbauliches Verständnis und Handeln hat Herr Dauner die Wälder der WBV Region Augsburg e. V. nicht nur nachhaltig und vorbildlich geprägt, sondern auch gleichzeitig fit für die Zukunft gemacht. Dieses Vermächtnis gilt es nun würdig zu wahren und weiter fortzuführen.

Eine nachhaltige, aber auch wirtschaftliche Forstwirtschaft sind für mich die Ziele, die ich künftig weiterverfolgen möchte. Dabei gilt es die neuesten forstwissenschaftlichen Erkenntnisse mit dem bisher bewährten zu vereinen und so die Wälder in Zeiten von Klimawandel und Kalamitäten auch für die kommenden Generationen zu erhalten.

Nach meinem Bachelor-Studium in Freiburg und meinem Master-Studium in Weihenstephan habe ich im Jahr 2019 das Referendariat für den höheren Forstdienst in Bayern erfolgreich absolviert. Während dieser Zeit war ich bei den Bayerischen Staatsforsten am Forstbetrieb in Zusmarshausen und im Anschluss am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Augsburg tätig. Bis Oktober diesen Jahres arbeitete ich weiterhin am AELF in Augsburg.

Die Herausforderungen, aber auch die Chancen für die Forstwirtschaft in unserer Region sind mir deshalb bestens vertraut. Als gebürtiger Günzburger liegt mir der Umgang mit unseren Wäldern in Schwaben sowie deren nachhaltige Bewirtschaftung besonders am Herzen. Aus diesem Grund habe ich mich auch im Rahmen meines forstlichen Werdegangs auf die hiesigen Gegebenheiten spezialisiert.

Es ist für mich eine besondere Freude für die WBV Region Augsburg und den Fugger´schen Stiftungen als Betriebsleiter tätig zu sein und so die hohe Verantwortung für die Zukunft der Wälder gemeinsam mit Ihnen mitzutragen und mitzugestalten. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und ein gutes Miteinander.